Echte Steuerberater

beraten Sie am Telefon

Sofort & verbindlich

Antwort auf Ihre Steuerfrage

Jederzeit erreichbar

Montag - Sonntag

Unter 6 Minuten

durchschntl. Gesprächsdauer

 Derzeit sind alle Steuerberater im Gespräch oder offline. Sie haben jetzt aber die Möglichkeit einen Beratungstermin zu vereinbaren.

0900/1000 2770 *

*Der Anruf kostet 1,99 € / Min. inkl. 19% MwSt. aus dem deutschen Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise.

Allgemeines

Auch bei den der Abgeltungssteuer unterliegenden Kapitaleinkünften können negative Erträge (Verluste) entstehen. Neben bezahlten Stückzinsen beim Kauf festverzinslicher Wertpapiere und negativen Zwischengewinnen bei Investmentfonds sind dies vor allem

Veräußerungsverluste beim Verkauf von Aktien oder anderen Kapitalanlagen.

Solche Verluste werden von der depotführenden Bank - soweit möglich - zunächst auf die im laufenden Jahr erzielten positiven Kapitalerträge verrechnet. Dabei kann es dann auch dazu kommen, dass die auf die früher erzielten Erträge einbehaltene Abgeltungssteuer

wieder erstattet bzw. der bereits verbrauchte Sparerpauschbetrag wieder aufgestockt wird.

Um diese Verrechnungen durchführen zu können, legen die Kreditinstitute für jeden Kunden gleich zwei Verlustverrechnungstöpfe an. In den allgemeinen Verrechnungstopf gehen

alle negativen Einnahmen mit Ausnahme von Verlusten aus dem Verkauf von Aktien ein. Für Aktienverluste gibt es einen besonderen Verlustverrechnungstopf, weil diese nur mit Gewinnen aus Aktienverkäufen ausgeglichen werden dürfen.

Soweit die im jeweiligen Topf über das Jahr angefallenen Verluste die positiven Kapitalerträge übersteigen, trägt die Bank den Negativsaldo grundsätzlich auf das Folgejahr vor. Der Verlustüberhang verfällt also nicht; er wird mit den positiven Erträgen des

Folgejahres verrechnet. Das klappt natürlich nur innerhalb desselben Institutes.

Auf Antrag erhalten die Anleger aber auch eine Bescheinigung über den verbleibenden Verlustbetrag von ihrem Kreditinstitut. Dann stellt die Bank mit Beginn des Folgejahres aber den betreffenden Verlusttopf auf Null. Im Gegenzug kann der Kapitalanleger den bescheinigten Verlust in seiner Steuererklärung für das abgelaufene Jahr angeben.

Dafür sind die Zeilen 12 und 13 der Anlage KAP vorgesehen. Die Verluste werden dann vom Finanzamt mit den positiven Kapitalerträgen verrechnet, die bei anderen Banken angefallen sind.

Ob dies im Ergebnis günstiger ist als der Vortrag, muss im Einzelfall vom Fachmann geprüft werden. Ein Antrag auf Verlustbescheinigung ist nämlich unwiderruflich und muss spätestens bis zum 15. Dezember bei dem Institut gestellt werden, bei dem ein Verlustüberhang angefallen ist.

Quelle: Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. (VLH)

Für weitere Details oder Rückfragen stehen Ihnen die teilnehmenden Steuerberater der Deutschen-Steuerberatungshotline unter der Telefonnummer 0900 / 1000 277 - 0 gerne zur Verfügung. Der Anruf kostet 1,99 EUR/ Min. inkl. 19% MwSt aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Die Abrechnung erfolgt sekundengenau.

Hinweis: Die Steuernews sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte an den Artikeln liegen, sofern nicht anders vermerkt, bei der Deutschen-Steuerberatungshotline. Nachdruck, Verwendung auf Internetseiten (auch Kopien in Foren) und Veröffentlichung, auch auszugsweise, sind nur mit schriftlicher Genehmigung gestattet. Wenn Sie unsere Steuernews für so wichtig halten, dass Sie sie weitergeben möchten, belassen Sie es bei einem Hinweis, den Sie mit dem kompletten Artikel auf unserer Internetseite verlinken. Danke.

Für weitere Fragen und Details

Aktuell sind leider alle Steuerberater im Gespräch oder offline

Sie haben aber die Möglichkeit, jetzt einen Termin zu vereinbaren. Geben Sie hierfür bitte drei Terminvorschläge an. Ein passender Steuerberater wird Sie dann an Ihrem Wunschtermin beraten.

: Uhr
: Uhr
: Uhr

Kundenbewertungen zur Deutschen Steuerberatungshotline

Das sagen bisherige Anrufer:

"Die Antwort hat das Problem gelöst, vielen Dank."

19.06.2021
"Sehr ausführlich und verständlich, vielen Dank!"

18.06.2021
"schnelle und unkomplizierte Beratung"

18.06.2021
"Sehr schnelle und umfassende Antwort zu meinem Steuerthema. Werde ich in Zukunft intensiver nutzen. Preis/Leistung ist ok."

18.06.2021
"Sehr netter Kontakt, gut verständliche Hilfe. Alles prima - jederzeit wieder!"

18.06.2021
"Alles nach meinen Vorstellungen. "

16.06.2021
"Sehr gut! "

15.06.2021
"Schnell und verständlich ausgeführt. Klare Weiterempfehlung."

14.06.2021
"Vielen Dank!"

14.06.2021
"Danke für die Beratung - war sehr hilfreich. "

13.06.2021
"Umfassend und auf den Punkt erklärt. Gerne wieder."

13.06.2021
"Sehr detaillierte Antwort, sehr zügig und empfehlenswert. Werde Ihn öfter aufsuchen."

13.06.2021
"Sehr gut, hat sich die Zeit genommen, wahr freundlich, kann ich nur weiterempfehlen. "

13.06.2021
"Herr Thomas konnte sämtliche Unklarheiten transparent und mit einer klaren Sprache bearbeiten. Weiterhin gab er einige Tipps und Hinweise, wie zukünftig vorzugehen ist. Ein Termin könnte darüber hinaus für den nächsten Tag vereinbart werden. Klasse, 1A, weiter so!"

12.06.2021
"Unglaublich kompetent & hilfsbereit. Alle Fragen wurden in kurzer Zeit geklärt und ich kann Herrn Dr. Lorenz bestens empfehlen für jeden der Fragen zum Thema Steuern hat!"

11.06.2021
"Das Gespräch mit Herrn Siemssen war sehr angenehm. Ich hatte nur eine Email gebucht und bekam ein Telefongespräch kostenlos mit dazu."

11.06.2021
"Gute und schnelle Bearbeitung!"

09.06.2021
"Auf den Punkt."

08.06.2021
"Äußerst freundliche und zielführende Beratung am Telefon. Gerne wieder."

08.06.2021
"Schnelle Antwort mit konkretem Vorschlag. Das hat mir echt weitergeholfen, meinen Steuerbescheid korrigieren zu lassen."

08.06.2021
4,8 von 5 Sterne auf der Grundlage von 4135 Bewertungen
Unsere Steuerberater sind erreichbar unter 0900/1000 2770