Echte Steuerberater

beraten Sie am Telefon

Sofort & verbindlich

Antwort auf Ihre Steuerfrage

Jederzeit erreichbar

Montag - Sonntag

Unter 6 Minuten

durchschntl. Gesprächsdauer

  Im Moment ist 1 Steuerberater für Sie gesprächsbereit. Wählen Sie einfach:

0900/1000 2770 *

*Der Anruf kostet 1,99 € / Min. inkl. 19% MwSt. aus dem deutschen Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise.

Aktuelle Urteile

Mit Urteil vom 07.07.2011 (Az. V R 21/10) hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass die Vorsteuer aus den Baukosten für ein gemischt genutztes Gebäude nur abgezogen werden kann, wenn der Bauherr zeitnah entschieden und dokumentiert hat, in welchem Umfang das Gebäude unternehmerisch genutzt werden soll. Maßgeblich ist die gesetzliche Abgabefrist für die Umsatzsteuer-Erklärung (31. Mai des Folgejahres). Eine danach getroffene oder dokumentierte Entscheidung kann nicht mehr berücksichtigt werden. Mit diesem Urteil, das nachträglich zur Veröffentlichung bestimmt worden ist, hat der BFH seine Rechtsprechung zur Einschränkung des Vorsteuerabzugs aufgrund des sog. Seeling-Modells (vgl. Az. V R 41/09 und V R 42/09) bestätigt und ergänzt.

Der unternehmerisch tätige Kläger errichtete von Sommer 2007 bis Januar 2008 ein Einfamilienhaus, das er danach mit seiner Familie bezog und teilweise für sein Unternehmen nutzte. In seinen Umsatzsteuer-Voranmeldungen für das dritte und vierte Quartal 2007 und das erste Quartal 2008 machte er keine Vorsteuern aus den Baukosten geltend. Erst am 5. Juni 2008 reichte er bei dem Finanzamt (FA) berichtigte Umsatzsteuer-Voranmeldungen ein und machte darin den Vorsteuerabzug geltend. Das FA lehnte dies ab; Klage und die Revision hatten keinen Erfolg.

Der BFH hat zunächst die Grundsätze des Urteils V R 42/09 bestätigt, wonach die beim Leistungs-bezug zu treffende Zuordnungsentscheidung spätestens im Rahmen der Jahressteuererklärung zu dokumentieren ist. Das gilt auch für den - in der Praxis bedeutsamen - Vorgang einer sich u.U. über mehrere Jahre erstreckenden Gebäudeherstellung.

Das bedeutet: Auch wenn die Dokumentation der Zuordnungsentscheidung im Rahmen einer Umsatzsteuer-Voranmeldung zunächst unterblieben ist, ermöglicht der BFH dem Unternehmer eine Korrektur im Rahmen der Jahressteuererklärung. Insoweit hat der Unternehmer allerdings die für die Jahresfestsetzung maßgebende Dokumentationsfrist (31. Mai des Folgejahres) zu beachten. Da der Kläger die Zuordnung des Gebäudes zu seinem Unternehmensvermögen erst nach Ablauf der Dokumentationsfrist vorgenommen hatte, konnte seinem Klagebegehren nicht entsprochen werden.

(BFH / Redaktion)

Für weitere Details oder Rückfragen stehen Ihnen die teilnehmenden Steuerberater der Deutschen-Steuerberatungshotline unter der Telefonnummer 0900 / 1000 277 - 0 gerne zur Verfügung. Der Anruf kostet 1,99 EUR/ Min. inkl. 19% MwSt aus dem dt. Festnetz; in Mobilfunknetzen gelten ggf. andere Preise. Die Abrechnung erfolgt sekundengenau.

Hinweis: Die Steuernews sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte an den Artikeln liegen, sofern nicht anders vermerkt, bei der Deutschen-Steuerberatungshotline. Nachdruck, Verwendung auf Internetseiten (auch Kopien in Foren) und Veröffentlichung, auch auszugsweise, sind nur mit schriftlicher Genehmigung gestattet. Wenn Sie unsere Steuernews für so wichtig halten, dass Sie sie weitergeben möchten, belassen Sie es bei einem Hinweis, den Sie mit dem kompletten Artikel auf unserer Internetseite verlinken. Danke.

Für weitere Fragen und Details

Unsere Steuerberater beantworten Ihre Steuerfragen:

Bernd Thomas
Bernd Thomas
Steuerberater

Kundenbewertungen zur Deutschen Steuerberatungshotline

Das sagen bisherige Anrufer:

"Sehr freundlicher und kompetenter Berater. Der Kontakt kam umgehend und unkompliziert zustande,"

30.06.2022
"Sehr freundlich, gute und unkomplizierte Beratung, gerne wieder!"

29.06.2022
"Wie immer gut beraten!"

29.06.2022
"Schnelle unf hilfreiche Antwort. Vielen Dank!"

29.06.2022
"Sehr schnelle und präzise Antwort. Absolut kompetent und freundlich, kann ich guten Gewissens weiterempfehlen."

27.06.2022
"Sehr schnelle und genaue Antwort. Damit wurde der Auftrag zur vollsten Zufriedenheit erfüllt. Ich möchte mich gerne nochmals vielen herzlichen Dank sagen. "

27.06.2022
"perfekt und schnell, vielen Dank :-) :-) :-)"

27.06.2022
"Kompetente und schnelle Rückmeldung erhalten. Unkomplizierte Abwicklung. Vielen Dank!"

26.06.2022
"Herr Thomas war sehr schnell und klar mit seine Antworten. Die Auflistung war super und auch die paar Fragen waren sehr schnell geklaert. Super Arbeit. Mit freundliche Gruessen, Koen Verduijn"

26.06.2022
"kompetent und schnell, vielen Dank!"

26.06.2022
"Die Beantwortung meiner Fragen war hilfreich und ausführlich. Leider wurde meine Rückfrage nicht beantwortet, das fand ich schade. "

25.06.2022
"Sofortige Rückmeldung! Kompetente und verständliche Beratung! Sehr Empfehlenswert!"

24.06.2022
"Aussagekräftige Antwort und gut verständlich. "

24.06.2022
"Ich bin mit der Beratung zufrieden. ich würde es auch weiter empfehlen, bzw beim möchten Anliegen würde ich wieder Herrn Thomas ansprechen. "

24.06.2022
"Superschnelle, freundliche und kompetente Antworten zu einem komplexen Thema des internationalen Steuerrechts. Vielen Dank für die Hilfe!"

23.06.2022
"Bei Herrn Christiansen profitiert man von seiner langjährigen breiten Berufserfahrung, so auch auch."

23.06.2022
"Steuerberater Knut Christiansen konnte mir fachkundig bei meinem Anliegen helfen. Absolute Empfehlung!"

23.06.2022
"Kompetente und ausführliche Antwort auf ein komplexes Szenario mit internationaler Besteuerung. Vielen Dank!"

22.06.2022
"Sehr schnell und kompetent bei Immobiliensteuerfragen geholfen. Sehr zu empfehlen. Zwar 120 EUR, allerdings hat Hr. Siemssen einen komplexen Sachverhalt für mich geklärt und einige Rückfragen auch noch beantwortet. Also rund um zufrieden. MfG Janik Schipp"

22.06.2022
"Professional reply with arguments and referents to the law. Thanks a lot!"

22.06.2022
4,8 von 5 Sterne auf der Grundlage von 4615 Bewertungen
Unsere Steuerberater sind erreichbar unter 0900/1000 2770